zum Bericht vom 25. April 2015 in der Oberhessischen Presse zum Thema "Seilbahn" schreibt Gabriele Wittmer:

Leider wird in dem Bericht der Eindruck erweckt, die "Seilbahn" sei für circa 50 Millionen Euro zu bekommen.

Diese Summe betrifft jedoch nur die Seilbahn selbst und deren konstruktive Realisierung; sie wird gar nicht in Frage gestellt.

Jedoch nicht berücksichtigt sind die Kosten aller erforderlilchen Planungsschritte (Grundlagenermittlung, Vorplanung, Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung) sowie Peripheriebauten, Wasserbau (Uferstraße), Eschließungs- und Zufahrtsstraßen, Parkräume, der Bau von Rettungswegen und die Unterhaltskosten für diese baulichen Maßnahmen. Hierauf hat der Projektentwickler ausdrücklich hingewiesen.

Tatsächlich ist die Investition für dieses Projekt daher eher mit rund 85 Millionen anzusetzen .

Darüber hinaus sollte man nicht vergessen, das die Förderung solcher Projekte nur die veranschlagte Summe (hier: 50 Millionen Euro) betrifft.

Alle darüber hinaus entstehenden Kosten, sowohl die für Investition als auch die jährlichen Folgekosten, zahlt der Marburger Steuerzahler, sie werden nicht durch Landesmittel gefördert. Ich erinnere in diesem Zusammenhang auch noch einmal an Flughafen Berlin-Brandenburg (x3), und BND-Neubau (x2) in Berlin, Stuttgart 21 (x2,5) und Elbphilharmonie Hamburg (x10).

News

BI-Geist-Versammlungen 2018

Das nächste Treffen der Bi findet statt:

vgl. Rundmail-Information